Der neue DC-Film „JOKER“ mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle

ein tiefgründiges Meisterwerk mit einzigartiger Schauspielleistung

Seit Anfang September überzeugt Joaquin Phoenix als Arthur Flack, besser bekannt als „Joker“, im neuen Film des renommierten Regisseurs Todd Phillips. Nach namhaften Vorgängern wie Jack Nicholson, Heath Ledger und Jared Leto interpretiert Joaquin Phoenix den Clown auf eine völlig neue Art und Weise.

Der neue „Joker“ kann mehr als der klassische Superhelden Film. Er vermittelt nicht bloß die Geschichte eines verrückten Clowns, einer Comic-Figur am Rande des Wahnsinns, sondern viel mehr die Lebenssituation einer gebrochenen Persönlichkeit, die Kritik am System übt, in dem es keinen Platz für Menschen wie Arthur Flack gibt. In einer Gesellschaft, in der jeder sich selbst am nächsten ist, hat man vergessen, was Empathie bedeutet.

Todd Phillips übt Gesellschaftskritik in Form einzigartiger Bilder mit spannenden Thriller Elementen und tiefgreifenden psychologischen Einblicken. Joaquin Phoenix überzeugt dabei mit einer einzigartigen Schauspielleistung. Der missverstandene, psychisch kranke Arthur Flack lehnt sich als „Joker“ gegen Missstände auf und schafft es, ein Antiheld mit vielen Dimensionen und genau der richtigen Portion Wahnsinn zu sein. Ob die überzeugende Schauspielleistung als Horrorclown Joaquin Phoenix einen Oscar einbringen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht: Todd Phillips schafft ein fesselndes Meisterwerk, das den „Joker“ nicht nur neu interpretiert, sondern völlig neu erfindet – absolut sehenswert!